17.04.2018 Sommer im April

Die nächsten Tage bis +28°C. Erst lange kalt, dann früh heiß. Die Natur kommt nicht mehr mit.


Geddenke der Gefallenen


„Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Medien.“ (Niklas Luhmann)

Die Giftgas-Inszenierung von Douma bricht zusammen – westliche Staaten und Medien als Lügner entlarvt

Bundespolizei warnt vor Handel mit deutschen Pässen
Die Bundespolizei warnt einem Medienbericht zufolge vor dem florierenden Handel mit Identitäten im Internet. Flüchtlinge würden zunehmend ihre deutschen Ausweise, Bank- und Krankenkassenkarten übers Netz verkaufen, berichtet der Spiegel.

Bündnis 90/Die Grünen ekeln sich vor der Heimat
Mit einem Konvent in Berlin am Freitag eröffneten die Grünen die Debatte über das neue Grundsatzprogramm, das im Jahr 2020 verabschiedet werden soll.

FDP-Frauen wollen keine Quote
Die Führungsfrauen der FDP haben den Vorschlag mehrheitlich abgelehnt, Frauenquoten für Neumitglieder einzuführen. „Eine feste Quote halte ich nicht für zielführend. Wir sind die Partei des Wettbewerbs, die jeweils Besten sollen sich durchsetzen“, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Liberalen, Katja Suding, der Süddeutschen Zeitung.

Läuft die FDP dem feministischen Zeitgeist hinterher?
Die FDP prüft Maßnahmen, um ihren Frauenanteil zu erhöhen. Unter anderem werden von der Partei die Einführung einer Frauenquote sowie der Gebrauch der „gendergerechten Sprache“ geprüft.

Messerattacken nehmen zu
In Deutschland kommt es häufiger zu Messerangriffen, die immer wieder tödlich enden. Die Täter sind oft sehr jung.

29.03.2018 Der alte Engels, was der so alles gesagt hat!

Ein Staat würde es sich dreimal überlegen, die individuellen Freiheiten anzutasten, wenn jeder Bürger daheim ein Gewehr im Schrank hätte. Diese Feststellung stammt nicht von mir, sondern von Friedrich Engels (wörtlich: „Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?“ MEW Bd. 21, S. 345.)


Plantagenblick


29.03.2018 Der alte Engels, was der so alles gesagt hat! weiterlesen

27.03.2018 Im jahreszeitlichen Niemandsland

„Bei diesen Enkeln der 68er handelt es sich offenbar um eine Generation von rigoroser Empfindlichkeit, medialer Versiertheit und affektiver Mobilisierbarkeit.“ 1


SPD-Frauen werden als eigenes Geschlecht anerkannt
Wer noch Zweifel an der Richtigkeit der Gendertheorie hatte, kann sie nun ausräumen, weil allen sofort einleuchtet, dass dieser Schritt das fehlende Bindeglied zwischen Empirie und Praxis war.


Es will nicht Frühling werden, trotz Sommerzeit; Winter ist aber auch nicht mehr.


27.03.2018 Im jahreszeitlichen Niemandsland weiterlesen

  1. Heinz Bude, Adorno für Ruinenkinder Eine Geschichte von 1968, Carl Hanser Verlag 2018, S. 119

22.03.2018 Und es will nicht Frühling werden

Es schneit. Leichter Frost. Weisse Ostern ist avisiert.


„Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Medien.“ (Niklas Luhmann)

Merkel und das Unrecht
In ihrer vierten Antritts-Regierungserklärung verteidigte Angela Merkel eine Migrations-Politik, die der TV-Journalist und Autor Imrad Karim scharf kritisiert.

Demonstrant krankenhausreif geprügelt – „Merkel muß weg“-Demo: Linksextreme gehen auf Teilnehmer los
Bei der „Merkel muß weg“-Demonstration am Montag abend haben Linksextreme mehrere Teilnehmer attackiert und zum Teil erheblich verletzt. Wenige Minuten, nachdem die Kundgebung beendet worden war, griffen zwei bislang Unbekannte einen Merkelkritiker nahe der U-Bahnstation Stephansplatz an, teilte die Polizei mit. Das Opfer mußte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Heiko Maas. Die ersten Tage
Kein Minister ist so umstritten wie Heiko Maas, und das will schon was heißen bei der bunten Truppe um Angela Merkel. Noch aber schreiben seine Pressefreunde sich den neuen Außenminister schön.

Gewaltbereiter Syrer darf in Cottbus bleiben
Ein 15 Jahre alter Syrer, der in Cottbus ein älteres Ehepaar mit einem Messer bedroht hat, darf nun doch in der Stadt bleiben. Die Stadt Cottbus hob die „negative Wohnsitzauflage“ für den Jugendlichen und seinen Vater wieder auf, berichtet der RBB.

Für die Digitalisierung genügen die alten Tugenden
Unternehmen werden überhäuft mit guten Ratschlägen, wie sie die Digitalisierung meistern sollen. Wer alte Tugenden einer vertrauensvollen Unternehmensführung anwendet, ist auf dem richtigen Weg.

Auch Merkel findet Grenzkontrollen jetzt richtig
Die deutsche Bundeskanzlerin verweist auf den mangelhaften Schutz der europäischen Aussengrenze. Früher hat sie solche Massnahmen als sinnlos dargestellt.

Alexander Dobrindt: „Der Islam gehört egal in welcher Form nicht zu Deutschland“
Alexander Dobrindt verteidigt seinen Parteivorsitzenden Seehofer: Ob und inwieweit der Islam zu Deutschland gehöre, müsse diskutiert werden dürfen.

20.03.2018 Mit fremden Federn

Anfrage an Radio Jerewan: „Ist es wahr, dass in Moskau eine Demonstration von Putin-Gegnern durch staatlich geförderte gewaltbereite Blockierer verhindert wurde und die Polizei zusah? Und stimmt es, dass in Chabarowsk der Bürgermeister erklärt hat, es sei ‚völlig klar, dass alle im Föderationskreis zusammenstehen‘, wenn regierungskritische Demonstranten die Stadt für ihre Propaganda missbrauchten?“

Antwort: „Im Prinzip ja, nur handelt es sich bei den Städten nicht um Moskau und Chabarowsk, sondern um Berlin und Kandel, und bei den Demonstranten nicht um Gegner von Herrn Putin, sondern von Frau Merkel.“

(Michael Klonovsky – Acta diurna)


Abriss des Berliner Großflughafens BER dauert voraussichtlich vierzehn Jahre länger als vorgesehen und wird vier Milliarden Euro teurer


Apfelsorte des Tages (in Anlehnung an: An Apple A Day 2018 365 alte Apfelsorten) – „York“:

Malus "York"
(Quelle: Wikimedia Commons)
20.03.2018 Mit fremden Federn weiterlesen

16.03.2018 Christen und Islam

Der Heimatminister sagt, der Islam gehört nicht zu Deutschland; Frau Merkel sieht das anders. Spiegelfechterei.


Neu im Bücherschrank:
Buch " Adorno für Ruinenkinder"
(© Quelle: Hanser Literaturverlage)

1968 – was steckte wirklich hinter der Revolte? Heinz Bude zieht, fünfzig Jahre danach, Bilanz.
Die Achtundsechziger polarisieren noch immer. Heinz Bude hat mit Männern und Frauen gesprochen, die damals dabei waren. Gemeinsam ist ihnen der Aufbruch aus der Kindheit zwischen Ruinen in eine Welt des befreiten Lebens. Aber Adorno gab ihnen auf den Weg, dass es einem umso schwerer wird, sich in der Gesellschaft nützlich zu machen, je mehr man von der Gesellschaft versteht. Mit einer trostlosen Vergangenheit im Rücken wollten sie die Gesellschaft verändern, um ein eigenes Leben zu finden. 50 Jahre nach der Revolte ist es an der Zeit zu verstehen, wie viel Privates seinerzeit das Politische bewegte: Heinz Bude, einer der besten Kenner der deutschen Gesellschaft, zieht Bilanz.


16.03.2018 Christen und Islam weiterlesen

11.03.2018 Man darf nicht mehr meinen

Der Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“ (WDR/ARD Degeto), am Mittwoch, 14. Februar 2018, um 20:15 Uhr, schildert das Schicksal einer Familie, die unter lebensbedrohlichen Umständen vor der Verfolgung durch ein totalitäres System flieht, aus einer ungewöhnlichen Perspektive: In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken.

Die Flucht geht nach Südafrika.

(Quelle)

dazu:

Südafrika will Farmer ohne Entschädigung enteignen
Das südafrikanische Parlament hat für die Enteignung von Landbesitzern gestimmt.


Blick über Land


11.03.2018 Man darf nicht mehr meinen weiterlesen

08.03.2018 Heute nur Medien

Frauentag.


„Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Medien.“ (Niklas Luhmann)

Wie Medien ihre Glaubwürdigkeit verlieren
Ein Mann ist offensichtlich von Sinnen. Trotzdem wird er stundenlang am Fernsehen vorgeführt, wo er immer groteskere Dinge zu Präsident Trump sagt. Mit seriösem Journalismus hat das nichts zu tun.

Wem gehören die deutschen Medien? – Eine Nachforschung
Die deutsche Medienlandschaft gilt als solide und vielfältig – sie ist ein Vorzeigebeispiel pluralistischer Medienarbeit und der Konkurrenz verschiedener Verlage, so der verfestigte Glaube. Allerdings offenbart eine Analyse der teils undurchsichtigen Verbindungen, dass ein großer Teil der deutschen Medienlandschaft genau drei Familien gehört.

Viele Flüchtlinge kommen mit dem Flugzeug nach Deutschland
Glaubt man der Bundesregierung, sind Deutschlands Grenzen längst nicht mehr offen. Die unkontrollierte Einreise Hunderttausender Flüchtlinge gehöre der Vergangenheit an, die Balkanroute sei geschlossen. Dennoch kommen monatlich nach wie vor weit mehr als 10.000 Asylsuchende nach Deutschland. Allein 2017 wurden 186.644 neue Asylbewerber registriert. Das entspricht etwa der gemeinsamen Einwohnerzahl von Hanau und Schwerin.

Sprechverbote sind Denkverbote – und sie sind der Tod jeder demokratischen Öffentlichkeit
Demokratie ist die Staatsform, in der nahezu alles jederzeit verhandelbar ist. Das muss in der Öffentlichkeit geschehen, und sie muss ein Ort sein, an dem sich jeder frei äussern darf, ohne Nachteile in Kauf zu nehmen.

Für Merkel ist der CDU nichts zu teuer
Wenn Amtsinhaber abtreten, ist das oft der Tag der langen Messer. Der Tag, an dem Merkel geht, wird fürchterlich. Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall.

Angela Merkel: „Du, Horst, die wollen mich weghaben.“
Horst Seehofer: „Nachdem das klar war, war sie richtig ernst. Wie man sie ganz, ganz selten erlebt. Das war also nicht für die Fernsehkameras, sondern sie war wirklich getroffen. Und sie hat mir dann ein Stückchen später auch unter vier Augen gesagt: Du, Horst, die wollen mich weghaben. Und sie meinte damit die FDP. Die wollen Angela Merkel weghaben.“